Persönliche Vorzugsstimmen entscheiden über den Einzug in den Gemeinderat

Mit einem internen Vorzugsstimmenmodell war die Volkspartei Korneuburg – Team Bürgermeister Gepp in die Gemeindewahl am 25. Jänner 2015 gegangen. Jeder der 74 Kandidaten hatte damit die Chance, in den Korneuburger Gemeinderat einzuziehen. „Wir haben dieses System lange diskutiert, ausgefeilt und einstimmig beschlossen. Mir war es wichtig, dass jeder eine realistische Chance hat; wir brauchen keine Zählkandidaten. Jetzt liegt ein Ergebnis vor. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit meinem Team“, so der Teamchef Christian Gepp und ergänzt weiter: “Besonders freut es mich, dass alle aktiven Gemeinderäte wieder mit dabei sind. Es hat sich gezeigt, dass sie durch ihre harte und kontinuierliche Arbeit auch bei den Wählern punkten konnten.“ Neben den drei fix gesetzten Mandataren Christian Gepp, Helene Fuchs-Moser und Alfred Gehart werden Andreas Minnich, Ing. Alfred Zimmermann, Hubert Holzer, Johann Weber, Mag. Roland Raunig, Traude Wobornik, Waltraud Kirbes, Sabine Fuchs-Tröger, Ing. Gunther Cerny, Stefan Schricker, Peter Madlberger, Ing. Dr. Erik Mikura, Elke Setik, Stefan Hanke, Mag. (FH) Klaus Michal, Adelheid Muhm, Friedrich Blihall, Matthias Wobornik und Felix Guseck die Fraktion der VP Korneuburg im Gemeinderat bilden. Insgesamt wurden über 2000 persönliche Vorzugsstimmen an die Kandidaten des Team Gepp vergeben. Dabei erhielten 65 Kandidaten persönliche Vorzugsstimmen.

Mag. Alfred Gehart, Wahlrechtsexperte, fügt noch hinzu: „ Wir müssen betonen, dass es sich hier um ein internes Vorzugsstimmenergebnis handelt, welches mit dem amtlichen Wahlpunkteermittlungsverfahren nichts gemein hat. Leider stiftet dies oft Verwirrung.“ 

Anbei die entsprechende Liste mit dem Vorzusstimmenergebnis. Dazu sei angemerkt, dass Herr Ante Marijic aus privaten Gründen sein Mandat nicht annehmen wird. Für ihn rückte Felix Guseck nach.